Das Projekt . Kontakt . Videos in Gebärdensprache  
     
     
  Menschen mit Hörbehinderung

 

       
  Einleitung
Zum Projekt
Die Lebensqualität für Menschen mit Hörbehinderung in Vorarlberg zu erheben und gegebenenfalls zu verbessern, ist das Ziel einer Arbeitsgruppe, die sich im Auftrag der Vorarlberger Landesregierung gebildet hat.

Als ersten Schritt führten wir eine Erhebung mit Fragebogen durch. Die Situation für Menschen mit Hörbehinderung festzustellen und Anregungen zur Optimierung war das Ziel der Befragung.

Die Ergebnisse der Befragung waren Grundlage für einen gemeinsamen offenen Austausch auf einer Fachtagung.

Die Tagung fand am Samstag 26.11.2011 von 9.00 – 17.30 Uhr im Festspielhaus Bregenz statt.

Alle Menschen mit Hörbehinderung, deren Angehörige und Dienstleister für Menschen mit Hörbehinderung waren eingeladen und haben auf Basis der Ergebnisse dieser Studie gemeinsam mit FachreferentInnen Verbesserungsvorschläge ausgearbeitet.
In einem weiteren Schritt werden in der Arbeitsgruppe die Ergebnisse der Fachtagung festgehalten und daraus Empfehlungen an die Landesregierung abgeleitet.

 

   

Einladung (PDF Datei)

Fotos

Vortrag Mag. Karl-Heinz Marent - Ergebnisse der Befragung (PDF Datei)

Vortrag Dipl. Päd. Mireille Audeoud (PDF Datei)

Vortrag Prof. Dr. Franz Dotter

Rückmeldungen der TeilnehmerInnen (Auswertung PDF)

 

Zusammenfassung der Fachtagung (inkl. Vorträge, Flipcharts, Fotos PDF 4,5 MB)

 

 

  Essenzen  

Zusammenfassende Empfehlung (Entwurf, PDF 1,5 MB)

 

Ergebnisse der Befragung

 

 
  Fragenbogen:  

 

   
     
     
   
  Anleitung zum Genießen und Ausfüllen des Fragebogens:  

 

     

Genießen Sie unsere süße Aufmerksamkeit. Wahre Genießer können diesen süßen Leckerbissen bis zu 20 Minuten lang auf der Zunge zerge­hen lassen und die meisten Menschen brauchen im Durchschnitt 30 Minuten für das Ausfüllen dieses Fragebogens.

Nutzen Sie diese Zeit, um den Fragebogen mit Ihrem persönlichen Wissen zu füllen.

Kreuzen Sie Ihre Antwort in den dafür vorgesehen Kästchen an. Oft ist es schwierig eine umfassende Beurteilung vorzunehmen. Versuchen Sie dennoch so spontan wie möglich zu antworten. Fragen, die Sie nicht beantworten können, lassen Sie einfach aus. Gerne können Sie uns auch persönliche Mitteilungen dazuschreiben.

Selbstverständlich werden Ihre Informationen vertraulich behandelt und Ergebnisse werden nur in anonymisierter Form präsentiert. Dafür garantiere ich als Projektleiter und dazu bin ich als Psychologe von Berufswegen verpflichtet.

Wir bitten Sie, den Fragebogen mittels beigelegtem Kuvert an uns zurück zu senden (bitte bis spätestens 15. Juli 2011).

Und nun bedanken wir uns im Voraus und wünschen Ihnen unterhaltsame Minuten beim Ausfüllen. Vielen Dank!
     
   
1 Daten zur Hörbehinderung und zum Hörstatus

 

     
     
   
2 Daten zur Zufriedenheit, zum Benachteiligungsempfinden und Integrationserleben
     
     
   
3 Unterstützungsleistungen

 

     
     
   
4 Kommunikation zu anderen (Freunden, Eltern, hörende und nicht hörende)

     
     
   
5 Freizeit

 

     
     
   
6 Mediennutzung

     
     
   
7 Daten zu Schul- und Berufsbildung

 

     
     
   
8 Daten zur Arbeitssituation

     
     
   
9 Nur für Betroffene über 15 Jahren – ansonsten weiter mit Thema 10

 

     
     
   
10 Zusammenfassende Statements

     
     
   
11 Statistik: Daten zu Familie, Wohnsituation, Hörbehinderung

 

     
     
   
12 Weitere Informationen:

     
     
   
13 Abschließende Bemerkungen, Anregungen und Rückmeldungen